Stromerzeugung und Ladestationen mit Gemeinschaftsanlagen

Durch die Gesetzesänderung ist nun eine Versorgung mit selbst erzeugtem Strom von Mietern/Eigentümern in Wohnungsgemeinschaften möglich. In der Umsetzung ergeben sich jedoch lange Vorlaufzeiten zur Information und Abstimmung bei den Gemeinschaften.

Aus diesem Grund wurden bisher im Wesentlichen Contracting-Projekte von Energielieferanten umgesetzt, die am Dach eine Fläche mieten/pachten und dort eine Photovoltaikanlage installieren und betreiben. Damit sind keine aufwändigen Verträge notwendig, die ursprüngliche Idee der Selbstversorgung geht damit allerdings auch verloren.

Eine andere Variante ist, den selbst erzeugten Strom als Allgemeinstrom zu verwenden. Dies kommt ohne aufwändige Verträge aus und eine Messung zur Aufteilung des Stroms auf die verschiedenen Nutzer ist nicht erforderlich.

Der Verein Energie Tirol hat in einem Projekt eine Musterlösung erarbeitet, die derzeit umgesetzt wird. Dieses Projekt umfasst die Erstellung der Verträge und die rechtliche, sowie steuerliche Behandlung der Stromlieferung bei Eigenanlagen.

Um Ladestationen für einzelne Interessenten an den privaten Parkflächen zu integrieren, können Betreibergesellschaften mit eigener Verrechnung beauftragt werden. Damit wird der Strom über die Ladestation genau dem Nutzer zugeschrieben und die Kosten werden direkt verrechnet. Die Betreibergesellschaft übernimmt die Verrechnung und das Service für die Ladestation.

Informationen zu Planung, Organisation und Anfragen zur Umsetzung sowie Betreibermodelle an DI Wolfgang Kreuzer: +43 650 6219912