Neue Förderung für die Bildung von Energiegemeinschaften

Der Klima und Energiefonds unterstützt mit Förderungen die Bildung von Energiegemeinschaften.

Auszug aus dem Leitfaden Energiegemeinschaften, Ausschreibung 2021, Klima- und Energiefonds, Wien, Sept. 2021:

Das Programm unterstützt Erneuerbare-Energie-Gemeinschaften und Bürgerenergiegemeinschaften in Österreich dabei, möglichst rasch zu einer Gründung und Umsetzung der Energiegemeinschaft zu kommen und ihre lokalen Ressourcen an erneuerbaren Energien optimal zu nutzen, das Potenzial an sozialgemeinschaftlichen Vorteilen auszuschöpfen und nachhaltig zu wirtschaften.
Die Beauftragung eines Umsetzungskonzepts und ggf. die Umsetzung in den verschiedenen Phasen der Einführung von Energiegemeinschaften (Pionier-, Sondierungs- und Integrationsphase) sind die Eckpfeiler des Programms.

DI Wolfgang Kreuzer, Kreuzer Energy GmbH, bietet als Experte und Projektant Unterstützung bei der Planung, Organisation, Förderungseinreichung, Gründung und Betreuung, sowie Verwaltung von Energiegemeinschaften im laufenden Betrieb:

DI Wolfgang Kreuzer, kw@kreuzerenergy.at, +43 6506219912.

CO2-Fußabdruck – GHG-Protocol

Nachhaltigkeitsberichte und Entwicklungen zu CO2-neutralen Unternehmen sind im Aufwind. Die Nachfrage von Kunden und Partnern erfordert bereits bei vielen Unternehmen die Erstellung von CO2-Bilanzen. Die Firmenphilosophie umfasst mittlerweile auch die Umwelt und die Auswirkungen des unternehmerischen Handelns.

Das GHG-Protocol bietet eine Grundlage für die CO2-Bilanzierung. Es unterscheidet zwischen direkten und indirekten Emissionen und bezieht auch vorgelagerte und nachgelagerte Prozesse mit ein. Dafür wird die Betrachtung in verschiedenen Sektoren angewendetet, Scope 1 bis 3.

Mit dem GHG-Protocol ergibt sich eine komplette Übersicht über die Emissionsbilanz von Unternehmen. Damit können Ziele und Maßnahmen gesetzt und der Weg zur CO2-Neutralität dokumentiert werden.

Für den verantwortungsvollen Umgang mit unserer Umwelt werden Unternehmen in die Pflicht genommen und von Kunden und Partnern als verantwortungsvolle Marktteilnehmer wahrgenommen.

GHG-Protocol und Nachhaltigkeitsberichte: DI Wolfgang Kreuzer, kw@kreuzerenergy.at, +43 650 6219912

Energiegemeinschaften und das Erneuerbaren Ausbau-Gesetz (EAG)

Das EAG ist nun beschlossen. Zwei wesentliche Elemente sind Förderungen und die Bildung von Energiegemeinschaften.

Insgesamt bietet der gesetzlichen Rahmen nun die Möglichkeit, verschiedene Energiegemeinschaften zur eigenen Erzeugung von Energie, Nutzung und Verteilung zu gründen. Diese Möglichkeit ist eine wichtige Säule zur Energiewende.

Gemeinschaftliche Erzeugungsanlagen sind Anlagen, die innerhalb meherer Nutzer gebildet werden aber das öffentliche Netz nicht berühren. Bürgerenergiegemeinschaften erzeugen und verteilen Strom unabhängig von lokalen und regionalen Netzen, Erneuerbare-Energiegemeinschaften sind im Lokal- und Regionalbereich in den untersten Netzebenen tätig. Derzeit fehlt noch die rechtliche Bestimmung der Netztarife, um die konkrete Wirtschaftlichkeitsanalyse zu erstellen.

Die Nachfrage ist groß, viele Projekte warten auf die Umsetzung.

Interessenten bietet Kreuzer Energy GmbH, DI Wolfgang Kreuzer, kw@kreuzerenergy.at, +43 650 6219912, Projektunterstützung, Planung, Beratung, Umsetzung und nach Gründung die Betreuung der Energiegemeinschaft.