Neues Konzept für Bauträger: Erneuerbare Energiesysteme für Eigentümer und Mieter, gewerblich und privat

Bauträger können erneuerbare Energie für zukünftige Eigentümer / Mieter günstig bereitstellen: Photovoltaik, Wärmepumpen, Lüftung, usw.

Flexibel und anpassbar:

Kreuzer Energie organisert mit geeigneten und zuverlässigen Partnern:

  • Planung, Umsetzung und Finanzierung der Energiesysteme
  • Organisation und Verteilung der Energie an Eigentümer und Mieter
  • Abrechnung der Energielieferung
  • Eintritt und Austritt durch die Eigentümer und Mieter in Lieferpakete
  • Flexible Übernahme des Investitionsanteils bei Eigentümer- und Mieterwechsel
  • Zukünftige Verwertung überschüssiger Energie
  • Optional: Bildung und Verwaltung von Energiegemeinschaften

Infos und Kontakt: DI Wolfgang Kreuzer, +43 (06506219912

Energie – Services (ES)

Energie-Services sind Dienstleistungen, die Energie effizient bereitstellen. Dazu gehören, je nach Umfang, die Projektplanung, Finanzierung, die Umsetzung des Projektes und der Betrieb der Anlagen für Strom, Photovoltaik, Heizung, Warmwasser, Lüftung, Ladestationen, Mobilität, thermische Gebäudesanierung, usw.

Kunden und Nutzer erhalten kostengünstige umweltschonende Energie, ohne sich mit Technik und hohen Investitionskosten herumschlagen zu müssen. Darüber hinaus leisten sie einen Beitrag zur Reduktion der Klimaerwärmung durch Nutzung lokaler Ressourcen.

Kreuzer Energy bietet die Projektentwicklung, die Umsetzung und die Verwaltung dieser Vorhaben an.

Langjährige Erfahrung und kompetente Partner ermöglichen eine sorgfältige technische Beurteilung. Finanzierungspartner stehen für passende Investitionsbedingungen. Ausgewogene Vertragsregelungen sorgen für faire Verhältnisse.

Neue Ansätze für den Gestaltungsrahmen bieten sorgenfreie, langfristige Versorungsmodelle mit modernsten Anlagen und durchdachte Systeme, sowohl für den Neubau, als auch für die Sanierung.

Im Focus stehen größere Wohnbauten und Gewerbe- sowie Industriegebäude und Anlagen.

Das Ziel besteht in der weitgehenden Nutzung von Energiepotenzialen, die am Standort verfügbar sind, ohne Verteilungsnetze zu beanspruchen. Die Eigenversorung der Nutzer soll einen maximalen Grad erreichen und damit soll auch ein Kostenvorteil erzielt werden.

Neue Ansätze der Projektgestaltung beziehen Gemeinschaftliche Erzeugungsanlagen ebenso ein wie die zukünftigen Regelungen für Bürger-Energiegemeinschaften und Erneuerbaren-Energie-Gemeinschaften.

Energiegemeinschaften

Eine Optimierung des Energiesystems lässt sich durch die Bildung von Energiegemeinschaften erreichen. Diese Initiativen werden von rechtlichen Regelungen der Europäischen Union ausgehend auch in Österreich umgesetzt. Dazu zählt bereits das Elektrizitätswirtschafts- und organisationsgesetz, das im §16a solche Gemeinschaften für Photovolatikanlagen definiert.

Zukünftig soll durch neue Gesetze und Regelungen in Österreich den Erneuerbaren Energiegemeinschaften und den Bürgerenergiegemeinschaften Vorschub geleistet werden.

Kreuzer Energy bietet für diese Energiegemeinschaften eine Betreiberlösung an, welche die Bildung der Gemeinschaft, die Verwaltung und den Betrieb der Energieanlagen beinhaltet.

Angesprochen werden dafür Bauträger, Investoren in Immobilienprojekte, Hausverwaltungen, sowohl für den Wohn-, als auch den Gewerbbau.

Förderung von Holzheizungen, Wärmepumpe und Anschluss an Nah-/Fernwärme < 100 kW

Förderungsmittel für Maßnahmen zum umwelt- und klimafreundlichen Heizen werden für alle Unternehmen und sonstige unternehmerisch tätige Organisationen bereitgestellt.

Es wird die Neuerrichtung, Umstellung und Erneuerung von umwelt- und klimafreundlichen Wärmeerzeugern gefördert.

Darunter sind zu verstehen:

  • Holzheizungen mit weniger als 100 kW thermischer Leistung
  • Wärmepumpen mit weniger als 100 kW thermischer Leistung
  • Fernwärmeanschlüsse mit weniger als 100 kW thermischer Leistung 

Quelle: https://www.umweltfoerderung.at/betriebe/raus-aus-dem-oel-erneuerbare-waermeerzeugung-100-kw.html, 18.05.2020

Die voherige Optimierungen von Wärme- und Kältesystemen mit Eigenstromerzeugung liefert geringe Energiekosten und zuverlässige Systeme. Beratung: DI Wolfgang Kreuzer, +43 650 62 199 12

Förderung für Sanierung im mehrgeschoßigen Wohnbau und Tausch des Heizungssystems

Förderungsmittel für „raus aus Öl“ bereitgestellt:

Förderungsanträge können von WohnungseigentümerInnen und MieterInnen von Wohnungen bei Tausch des Heizungssystems bzw. thermischer Sanierung des gesamten mehrgeschoßigen Wohnbaus eingereicht werden.

Gefördert werden der Ersatz von fossilen Heizungssystemen, sowie thermische Sanierungen im privaten Wohnbau für Gebäude, die älter als 20 Jahre sind. Förderungsfähig sind die Umstellung eines fossilen Heizungssystems („raus aus Öl“) auf eine klimafreundliche Technologie sowie umfassende Sanierungen nach klimaaktiv Standard.

Quelle: https://www.umweltfoerderung.at/privatpersonen/raus-aus-oel-und-sanierungsscheck-fuer-private-2020-mehrgeschossiger-wohnbau.html, 18.05.2020

Im Zuge der Dachsanierung und Heizungsumstellung können eine Wärmepumpe und eine gemeinschaftliche Photovoltaikanlage zur Eigenversorung mit Ökostrom installiert werden.

Projekte und Beratungen: DI Wolfgang Kreuzer, +43 650 62 199 12

Energie – Consulting in Coronazeiten

Liebe Kunden,

die Coronazeit führt zu enorm vielen Einschränkungen aber durch den Einsatz digitaler Mittel wird der virtuelle Raum bestmöglich genutzt und die Kommunikation aufrechterhalten.

Dafür sind digitale Team-Räume eingerichtet, mit denen ein Daten- und Informationsaustausch möglich ist. Auf persönliche Besprechungen wird derzeit verzichtet. Außenbegehungen werden nur in besonderen Fällen, unter Wahrung der gesetzlichen Maßnahmen, durchgeführt.

Aber selbst unter diesen Voraussetzungen können Arbeiten durchgeführt werden und es entstehen nur geringe Verzögerungen in Planungs- und Umsetzungsprozessen, soferne der Datenaustausch sichergestellt ist.

Vielleicht führt gerade diese Zeit dazu, sich mit Materien zu beschäftigen, die in der täglichen Routine kaum Platz finden, wie die Entwicklung des Energiebezugs und der effizienten Nutzung in Ihrem Unternehmen.

Mit den besten Wünschen für die Gesundheit aller,

Wolfgang Kreuzer, +43 650 6219912

Praktische Informationen

Professionelle Energiekonzepte

Links zur Information, ohne Gewähr für deren Richtigkeit und Inhalte, usw…..

Wärmepumpe:

Qualitätsgemeinschaft Wärmepumpe JAZCalc

Wärmepumpe Austria – Schallrechner

BWP – JAZ-Rechner

Lüftung Wohnungen – Schulen – Kindergärten

Komfortlüftung.at – Auslegungshilfen

Photovoltaik:

PHOTOVOLTAIC GEOGRAPHICAL INFORMATION SYSTEM

SUSI – die Strom-Unabhängigkeits-Simulation

Photovoltaik-Eigenverbrauchs­rechner

klima:aktiv Photovoltaik-Rechner

Eigenstromerzeugung – Gemeinschaftsanlagen

pv-Gemeinschaft – Musterverträge

Förderungen

KPC – Umweltförderungen

PV-Austria Fotovoltaik-Förderungen

ÖMAG Ökostrom

Energiekonzepte für Sanierungen im urbanen Wohnbau

Städtische Zentren zeichnen sich durch Bauwerke verschiedenster Perioden, eng und mit hoher Baudichte aus. Sanierungen sind oft enge Grenzen gesetzt.

Dennoch kann mit ausgeklügelten Energiekonzepten eine moderne Versorgung sichergestellt werden. Die heute fokussierte Endenergie zielt auf die Nutzung vorhandener Ressourcen und Potenziale ab. Dazu gehören erneuerbare Energietechnologien wie Fernwärme auf der Basis von Biomasse oder Strom durch die vollständige Ausnutzung der Fotovoltaik für Dach und Fassade.

Daraus lassen sich Heizungs- und Warmwassertechnologien ableiten, die unter anderem die Wärmepumpe, eine hygienische Trinkwassererwärmung und die Frischluftversorgung für Wohnungen beinhalten. Die modernen Konzepte integrieren Speicher und E-Mobilität.

Dächer spielen eine wichtige Rolle bei der Entwicklung von Energiekonzepten. Zum einen sind sie Aufstellfläche für technische Anlagen, zum anderen kommt mit der Nutzung in Form von Dachgärten eine attraktive Rolle hinzu.

Energiekonzepte für zukunftsorienterte Gebäude: DI Wolfgang Kreuzer, +43 650 6219912

Gleichzeitige Nutzung von Solarstrahlung und Kühlung

Kühlwasser

Die Betrachtung des jahreszeitlichen Sonnengangs, vor allem aber der täglichen Einstrahlung folgt dem allseits bekannten Muster. Die Außenlufttemperatur folgt diesem Muster. Solartrahlung durch transparente Flächen führt zu passiver Nutzung in Gebäuden.

Im positiven Sinn reduziert sich die Heizenergie, im negativen Sinn kommt es zur Überwärmung im Inneren. Die Zeitverzögerung und die Spitzen-Kühllast hängen von der Speicherfähigkeit, der Bauschwere der Gebäude, ab.

Gewerbebauten wie Büros, Verkaufsstätten oder Kühlbereiche wie z. B. Frischwarenlager oder Flächen in Fleischereien oder im Lebensmittelhandel haben Temperaturvorgaben die einzuhalten sind. Kälteanlagen kühlen heutzutage üblicherweise mit Strom aus dem Netz.

Attraktive Möglichkeiten bieten Energiekonzepte, bei denen die Stromerzeugung aus Fotovoltaik mit der Kälteerzeugung in Abstimmung gebracht wird. Alternative Kälteanlagen können ebenso Wärme direkt verwenden.

Die Verschränkung dieser Anwendungen bieten mehrfach Vorteile. Beratungsleistungen und Konzepte erstellt DI Wolfgang Kreuzer, +43 650 6219912